Shorai

Shorai Do Kempo- Der Weg in die Zukunft

Shorai Do Kempo ist ein junges Kampfkunstsytem, welches Anfang der 1990 Jahre, von W.O. Dexbach auf der Grundlage des Neko Ryu in der damaligen DDR gegründet wurde. Sensei Wladimir O. Dexbach, entwickelte diesen Kampfstil nach langjährigen Studien der traditionellen Kampfkünste und Kampfsportarten und führte in ihm die effektivsten Methoden zusammen.

Das System des „Shorai Do Kempo“ ist technisch und philosophisch an die Kampfkünste Japans angelehnt.

Das Ziel von Sensei W.O. Dexbach war es, die Kampfkünste weg von ihrer Versportlichung und Kommerzialisierung zurück zu ihren Wurzeln zu führen.

Das System des Shorai Do Kempo ist kein starres und festes System, sondern verändert sich ständig und passt sich den aktuellen Gegebenheiten an.

                            

In unserem Dojo wird das System des Shorai Do Kempo hauptsächlich im Kinder und Jugendbereich gelehrt, da es die Fähigkeit gezielter Bewegungskoordination, die Reaktionsfähigkeit, das Gleichgewichtsgefühl, die Kraft und die Ausdauer steigert.

Somit beeinflusst er positiv die Persönlichkeit. Durch den Abbau von Stress und Aggressionen werden Verantwortungsbewusstsein und Körperbeherrschung entwickelt.

Bei allen Übungen wird nicht nur der Körper sondern auch Geist und Willensstärke geschult.

Da viele Übungen Partnerweise durchgeführt werden, werden auch wesentliche soziale Komponenten geprägt, zum Beispiel Verantwortungsbewusstsein und Fairness, vor allem aber Selbstbeherrschung und Kenntnisse über verschiedene Körperfunktionen.

Unter dieser Anleitung wächst das Selbstvertrauen des Schülers in dem Maße, wie seine Furcht vor anderen abnimmt. Gleichzeitig entsteht ein neues Körperbewusstsein, eine neue Einsicht in die physische Gestalt und das potentielle Leistungsvermögen des Körpers.

Das Training ist nicht nur Sport schlechthin und schon gar nichts für „Supermänner", die Eindruck schinden wollen. Ganz im Gegenteil: Kinder und Jugendliche sollen lernen, sich ihren körperlichen Kräften bewusst zu werden, sie im besten Sinn des Wortes zu beherrschen.